Innenverkleidung inkl. Elektro- & Sanitärinstallation



Die Innenverkleidung hat bislang die meiste Zeit und den höchsten Arbeitseinsatz gefordert.

Es waren viele zusätzliche Arbeiten mit der Innenverkleidung verbunden.


So mussten nicht nur die Platten angebracht sondern auch, das Dachfenster eingesetzt, die Hohlraumdosen gesetzt, die Leitungen gezogen, die Sanitärinstallationen abgeschlossen, die Loftträger befestigt... und vieles mehr gemacht werden.






Mein Arbeitsumfang war so umfangreich, weil es für mich die Vorbereitung der Außenwanddämmung war!


Dazu wird es auch einen eigenen Artikel geben!





Aber Eines nach dem Anderen...



Die Platten!


Nach eingehender Beratung, und umfassenden Artikel habe ich mich für 10mm Pappel als Innenraumverkleidung entschieden. Es ist leicht, relativ günstig und im heimischen Raum zu erhalten. Balsa war am Ende einfach das genaue Gegenteil davon....


Ich bin wirklich positiv beeindruckt. Wie oft mir Maschinen oder die Leiter mit voller Wucht gegen die Wände gedonnert sind und es ist kein Schaden an den Platten entstanden!


Ich hatte ein tolles Unternehmen an meiner Seite, die mich am Laufenden hielten und mit mir die Kaufentscheidung und Lieferung genau planten.

DANKE FRISCHEIS, es war die richtige Entscheidung!



DER ABLAUF


Angefangen habe ich damit die Platten zu verlegen. Beim Holzofen habe ich eine feuerfester Fermacell Platte verwendet. Beim "Kanal" und bei den Fenstern musste ich die Platten anpassen, bei den Wänden war es eine recht einfache Arbeit.

Die Plattenstöße habe ich verleimt




Die Platten habe ich mit einer Akku Mini Handkreissäge geschnitten. Kann ich nur empfehlen. Schöne Schnittkante!


Ich habe die Schrauben in einer Linie und immer mit den gleichen Abständen verschraubt. Das habe ich mir angewöhnt. Schaut einfach schöner aus, sollten sie mal sichtbar sein...







Bei der Decke war es schon etwas kniffliger, aber da die Platten recht leicht waren, konnte ich das allein montieren. Damit die Platten oben blieben habe ich eine kleine Hilfslatte montiert in der ich die Platte reinschieben konnte.





An manchen Stellen waren die Plattenstöße frei, besonders im horizontalen Bereich.

Hier habe ich kleine Latten verschraubt, damit die Platten einen sauberen Stoß haben.





An der Decke musste ich einen Bereich für das Dachfenster frei lassen.




Als nächstes musste ich die Stellen für die Hohlraumdosen, Wasseranschlüsse und Abflüsse anzeichnen und montieren.





Da die Wasserleitungen mehr oder weniger auf 30cm über Boden laufen, habe ich die Stromleitungen auf 20cm gezogen. Man sollte versuchen alle Leitungen auf einer Höhe zu ziehen, da man später weniger Probleme damit hat ein Kabel ungewollt, beim Aufhängen von Bildern zu verletzen.


Ich habe auch Leitungen für Rollläden gezogen, die ich noch einbauen möchte, ein SAT Kabel und ein Netzwerkkabel. Diese habe ich einfach in einer Dose versteckt und es kommt ein Blinddeckel drauf.


Es musste auch eine Dose für die Bodenheizung gesetzt werden, eine für den Klingeltrafo (Elektroschloss), ein Leerrohr hinterm Fernseher, ein Anschluss hinterm Badspiegel, Deckenlampen und vieles mehr!

Ich habe auch an der Außenfassade die Eine oder Andere Dose angebracht...





Hier musste wirklich an vieles gedacht werden!


Bei der Sanitärinstallation muss man in meinem Fall bedenken, dass es sich um keinen Kreislauf handelt. Die Waschmaschine muss separat zugeschalten werden können, damit bei nicht häufigen Gebrauch kein stehendes Wasser entsteht. Es muss jede Leitung entleert werden können (Kaltwasser Waschmaschine, Kaltwasser Bad und Warmwasser), es braucht eine Rohrentlüftung und der Boiler braucht auch einen Abfluss.....

Hier habe ich mir einen Fachmann zur Seite geholt und kann nur sagen!

TOLLE ARBEIT








Als nächstes ging ich die Badtrennwand an. Ich musste sicher gehen, dass sich meine WC Installation und die Badewanne nicht im Weg sind.


Dazu habe ich die Querstreben zuerst an den stehenden Träger geschraubt, so war es leichter sie zu montieren. Was ich damit meine, siehst du im Video. Die Wand ist 4cm dünn, zwei Steckdosen und einen Lichtschalter. Hier habe ich Schafwolle als Schallschutz und Feuchtregulation verwendet.

Bei Schafwolle bitte ich Alle auf das Tierwohl und die chemische Belastung zu achten, ein guter Ansprechpartner ist hier




Ich habe das erste Mal mit einer so weichen Dämmung gearbeitet und mich wahrscheinlich nicht besonders schlau angestellt!



Bei den Loftträger habe ich mich für eine Konstruktion entschieden, die von Innen nicht sichtbar ist. Ich habe dazu in der Wandkonstruktion Steher eingebaut, die Träger provisorisch auf einen Balken gelegt und von außen durch die Träger in die Balken geschraubt! Zuvor habe ich die Träger an der Unterseite abgefräst.





Ich musste auch noch den Radkasten von Innen dämmen. Das habe ich ganz einfach mit übrigen XPS gemacht!






In meinem Fall habe ich Innen an den Wänden keine Bremsfolie benötigt. Ich habe mich außen für eine PUR Ortschaumdämmung entschieden! In der Vergangenheit habe ich bereits öfter damit gearbeitet und gute Erfahrungen gemacht. Ab einer gewissen Stärke ist sie Dampfdicht!

Ich weiß! Viele verstehen nicht warum ich nicht ökologisch dämme.

Das werde ich in einem eigenen Artikel erklären.


Auch mit einer Dampfbremse ist es nicht einfach wirklich ein dichtes System zu bauen. Die größten Probleme machen hier die Installationen.

Das Problem habe ich mit der Schaumdämmung nicht, muss aber einiges vorbereiten.

Der Schaum schließt jede noch so kleine Ritze, das bedeutet ich muss die Plattenfugen, wie zB. zwischen Wand und Decke ausspachteln und die Hohlraumdosen vorübergehend ausstopfen.

Ich habe dazu ein kleine Müllsackerl und Küchenpapier verwendet.


Ich habe mit Fugenleim und Holzspäne gespachtelt, danach abgeschliffen und mit einer Feinspachtelmasse für Holz noch einmal gespachtelt. Jetzt freue ich mich auf das Ausmalen!

Mehr Fotos gibt es in der GALERIE